Archive for August, 2006

Logbucheintrag vom 25.08.2006

Freitag, August 25th, 2006

Endlich ist es soweit.

Wir haben endlich ein einiger massen bewohnbares Schiff und heute kommt der Tieflader mit Autokran, damit die „Fee“ endlich wieder in ihr Element Wasser kommt.

Die Schufterei der letzten Wochen hat ein vorläufiges Ende. Jetzt können wir ins Mittelmeer und die „Fee“ in Ruhe fertig bauen.

Es bleiben viele Fragen offen:

  • Welcher Tiefgang wird erreicht- geht es durch die Flüssen oder durch die Biscaya ins Mittelmeer
  • Die Navi-Geräte funktionieren noch immer nicht und wir haben keinen Monteur in der Nähe
  • Ist das Rigg in Ordnung und kann der Mast gestellt werden
  • Funktioniert das bisher eingebaute Equipment
  • Und,Und,Und………..

Um 12h schwebte die „Fee“ mit einem Leergewicht von 20,5 to am Haken des Krans und setzt sanft auf dem Tieflader auf.

Fast im Eiltempo fahren wir zum Jachthafen Meldorf, der ca. 20 km vom der Einhausung  entfernt ist.

Soni ist fast übel vor Aufregung. Die Sorge war aber unbegründet. Um 14.15h schwimmt die „Fee“ wie wir es gewünscht haben. Ohne Seitenlage exakt nach dem gemalten Wasserpass ist der Wasserabstand überall gleich, so- als wenn es berechnet wurde.

Ein Ruck und das Herz des Schiffes – der Perkinsmotor springt auf Anhieb an und schnurrt leise vor sich hin. Plötzlich ein plätschern und wir steigen in den Maschinenraum. Es zeigen sich mehrere Leckstellen durch  an verschiedene Dichtungen und eine Dieselleitung leckt auf den Anlasser.

Da alle Helfer noch anwesend sind und auch unsere Freunde Holger und Ute und Janette und Harald extra aus Kiel angereist waren, taufte Soni kurzerhand unsere „Fee“ und wünschte Ihr allzeit eine gute Fahrt. Die Sektflasche ist am Rumpf zerbrochen, so dass die Omen gut sind.

Die Entscheidung der Route nimmt uns die „Fee“ ab. Mit Leergewicht zeigt der Tiefgang schon 1,88m- also durch die Biscaya- misst. Jetzt zählt jeder Tag.

Alles Stop- wir verholen die „Fee“ auf einen nahen Liegeplatz. Heute geht nichts mehr.

Logbuch vom 26.08.2006

Heute bauen wir den Anlasser aus und beheben die Leckstellen. Beim Befüllen der Wassertanks stellen wir Nassstellen an verschiedenen Wasserleitungen fest. Das übergelaufene Frischwasser wird in der Bilge gesammelt und schnell abgepumpt. Zwei Verschraubungen haben gefehlt und 3 Schlauchschellen waren nicht richtig angezogen.

Jetzt reichts. Wir hören auf, gehen  Lebensmittel einkaufen und ignorieren  für heute die Seefahrt.

Altes Gästebuch

Sonntag, August 20th, 2006

Um die Beiträge vom letzten Jahr zu sehen bitte hier klicken:

altes-gastebuch.pdf