Archive for September, 2007

La Graciosa

Samstag, September 29th, 2007

die insel la graciosa wird nur durch die meerenge estrecho im norden von lanzarote getrennt.das ausgewiesene naturschutzgebiet wird von der wwf betreut und überwacht. es gibt keine strassen und die häuser sind nach strengen auflagen gebaut. es herrscht baustopp.
nur mit dem mountainbike ist die insel zu umrunden. der strand playa de las conchas gilt als der schönste der canaren.
für mich wieder ein besonderer ort. meist kommen nur tagesausflügler mit der fähre, die zweimal täglich von lanzarote aus fährt.
sand, wieder sand und lavagestein mit einer spärlichen vegetation erzeugen eine stimmung des minimalen.
hier treffe ich die segler, die den gleichen weg haben. es werden ratschläge ausgetauscht und endlich bekommt man die informationen, die einem weiterhelfen.
die letzten nachrichten sind, das an der arc-regatta in die karibik über 230 yachten teilnehmen. ein horror! da gilt es , ab ende november diesen teil des atlantik zu meiden.

Tragödie vor Gibraltar

Donnerstag, September 20th, 2007

Über die nautischen Warnnachrichten wurde ich über das Sinken eines Frachters informiert. Die Strasse von Gibraltar glich zeitweilig einem überfüllten Parkplatz. Die Ursache des Sinkens ist unklar. Schlechtes Wetter mit Windböen bis 8 Bft ist nichts ungwöhnliches. Trotzdem ist es nicht zu begreifen. Es läuft einem eiskalt der Schauer über den Rücken
und hofft, nie in eine solche Situation zu geraten. Selbst das Kap von Gibraltar hat sich verhüllt, um dieses Unglück direkt
vor der Nase nicht immer anschauen zu müssen.

Marina de Denia

Samstag, September 15th, 2007

einer der modernsten marinas in spanien ist in denia. selbst die gebäude strahlen ein maritimes ambiente aus.
die yachten werden winterfest präpariert und die dienstleister beginnen aufzuatmen. jetzt kommt langsam die ruhe.

die wetterlage ist sehr wechselhaft und die törnplanungen ändern sich fast täglich. nach fast 5 000 sm im mittelmeer wartet der atlantik. es gibt noch jede menge arbeit, um die „fee“ für den langen törn zu rüsten.


				

Valencia

Freitag, September 7th, 2007

wer valencia besucht, spürt die vielfalt dieser stadt. im zentrum ist jede strassenkreuzung ein high light an tollen gebäuden. fast jeder baustil ist zu bewundern bis zur postmoderne. die fussgängerzonen sind übersichtlich.keine anzeichen mehr waren zu sehen vom americans cup. ausser dass sich die preise wieder normalisierten. gerne wären wir zu dieser zeit da gewesen, aber finaziell leider nicht bezahlbar.
die zweite hälfte des tages verbrachten wir in einem besonderen stadtteil.

seit 1998 baut die stadt valencia an diesem neuen stadtteil für wissenschaft und kultur. man kann darüber streiten, ob eine stadt so viel geld ausgeben sollte. ich meine ja. wir entrücken unserer zeit und tauchen ein in eine neue welt. die gebäude sind architektonisch einzigartig. man muss sehr viel zeit einplanen, um das gesehene und begreifen. wir konnten in der kürze der zeit nur vieles streifen. aber wir werden einen 2. besuch einplanen, um die gebäude zu besuchen, vor
allem das grösste aquarium europas.