Archive for Januar, 2009

Antigua und Barbuda

Dienstag, Januar 27th, 2009

Antigua, eine Perle der kleinen Antillen. Piraten, Englische Soldaten- es schmeckt nach allem, was die Klischees hergeben.
So stellt man sich die Karibik vor.Unabhängig und Mitglied im
Commonwealth ist vieles heute noch britsch.

Die Hauptstadt ST. Johns ist klein und beginnt sich für den Tourismus zu verändern. Von jedem Punkt dieser kleinen Insel ist man mit St. Johns verbunden.

English Harbour ist eine der Aktraktionen der Insel. Jeder Segler träumt davon, in dieser Bucht einmal zu ankern. Die Westküste ist bis in den Norden von Strand und Buchten ausgestattet. Die Ostküste nach Norden in Richtung Barbuda sehr gefährlich wegen Untiefen und Riffen. Immer wieder hören wir von aufeglaufenen Yachten. Die Navigation ist anspruchsvoll und bis zu einem Meter genau einzuhalten. Der Augapfel ist gefragt.

Die Insulaner sind sehr freundlich und hilfsbereit. Jede Schule hat ihre christliche Kirche von unterschiedlicher Richtung.
Am 24.01.2009 ist die berühmte Antigua Sails – Regatta.

Guadeloupe mit den Inseln Ihles des Santes und Marie Galante

Samstag, Januar 24th, 2009

Guateloupe mit der Hauptstadt Pointe a Pitre hat die Form eines Schmetterlinges. Die Westinsel mit dem grossen Regenwald und den Bergen wirkt fasst Mitteleuropäisch. Der Ostteil flach und karg ist wieder subtropisch. Die Insel wird geteilt durch einen befahrbaren Kanal. So erspart man sich die Umrundung, wenn es weiter Richtung Norden geht.

Die Insel lebt von der Landwirtschaft und dem Tourismus. Das französische Überseedepartement ist eng mit Frankreich verbunden. Täglich besuchen die Passagierschiffe die Insel und legen fasst im Stadtzentrum an. Durch die Karnevalzeit ist viel geboten. fasst täglich gibt es einen Umzug durch die Strassen.

Die Insel Ihles des Santes ist klein,schön und immer ein Besuch wert. Täglich kommen Fähren aus Guatelloupe und bringen Tagesgäste.

Die Insel Marie Galante ist für Segler schwer anzulaufen, das sie durch die Steilküste kein gesicherten Ankerplatz hat.

Dominica

Sonntag, Januar 18th, 2009

Der Inselstaat Dominica im Norden von Martinique ist eine Vulkaninsel mit unvorstellbarem Naturreichtum. Hier ist die Zeit stehen geblieben und das wollen die Bewohner so. Es regnet so viel, dass kein Mangel an Wasser besteht.

Die Hauptstadt Portsmouth mit Sitz des Präsidenten, der mit 27 Jahren in dieses Amt gewählt wurde, ist sehr arm. Infrastruktur an Strassen,Schulen und Dienstleistungen nur in Portsmouth und Rosenau.

Ankern in der Prince Rupert Bay möglich, sonst ist fast alles Naturpark.
Tourismus und Industrie ist kaum zu finden. Export besteht aus Trinkwasser für die Nachbarinseln.

Die Küste ist sehr steil, kaum Sandstrände und die Kariben-Indianer leben an den Küstenstreifen.
Wer Natur und Ursprung sucht, ist hier richtig.