Pazifiküberquerung

Am 5.06.2010 sind wir von Galapagos aus gestartet mit Ziel Marquesas-Franz. Polinesien.
Die ersten Woche bescherte uns wenig wind, mussten 4 Tage motoren bei hohen Wellen.
In der zweiten Woche kam hatten wir sehr viel Wind und teilweise Kreuzseen.
Der Wind ist hier im Pazifik nicht stetig, dh. Er hustet mal viel, mal wenig. Dadurch legt sich bei jedem Windstoss die Fee auf die Seite und richtet sich wieder auf. Diesen Zustand hatten wir 21 Tage.

Am 16.6.2010 haben wir seit Beginn unserer Reise die 20 000sm Grenze überschritten.

Die 3. Woche war unterschiedlich mit Wind und Wellen.

Die Kommunikation auf See konnten wir über Kurzwelle mit einer deutschen und internationalen Runde führen. Zu festgelegten Zeiten wurde die Position durchgegeben und evtl. Vorkommnisse abgefragt.
Es gab keine nennenswerte Ereignisse. Alle Yachten waren gut vorbereitet.

Die Wasserverschmutzung haben wir am Rumpf der Fee erlebt. So ein Dreck mit Oel haben wir bisher nicht erlebt.

Die wunderbare Tierwelt müssen wir geniesen, so lange wir es können. Es ist schon ein Erlebnis, wenn mitten in der Nacht ein Wal ausbläst und uns bis zum Morgengrauen begleitet. Mit dem Dämmerlicht konnten wir die Ausmasse erkennen. Erwar länger wie die Fee und hat sich mit der Schwanzfosse verabschiedet, die bestimmt fast so breit wie die Fee war.

Zum Schluss noch Daten:
Distanz : ca. 3 100 sm gesegelt in 21 Tagen bei ca. 6,1kn speed

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.